Sie hat Edelmetall im Visier

Am Wochenende kommen in Reiden die besten Gewehrschützinnen und -schützen des Landes zusammen. Mittendrin bei den Schweizerischen Finalwettkämpfen Gewehr 10 Meter ist Janine Frei. Die Pfaffnauerin tritt am Samstag in der Mannschaftsmeisterschaft mit den Luftgewehrschützen Olten und am Sonntag bei der Dezentralisierten Knied-Meisterschaft an.

Janine Frei strebt mit den Luftgewehrschützen Olten beim Finaltag der Mannschaftsmeisterschaft eine Medaille an. Foto pbi

Von Freitag bis Sonntag dreht sich in der Reider Johanniterhalle alles um das Sportschiessen. Gemeinsam organisieren der Wehrverein Pfaffnau und der Pistolenschützenbund Reiden die Schweizerischen Finalwettkämpfe Gewehr 10 Meter. Eröffnet wird das sportliche Wetteifern am Freitag mit dem Kantonalmatch der besten Luzerner Schützinnen und Schützen. Sie ermitteln mit Gewehr und Pistole auf die 10 Meter Distanz ihre Kantonalmeister.

Mannschaftsmeisterschaft am Samstag

Am Samstag dann gehen die Wettkämpfe um die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft über die Bühne. Dann messen sich Schützinnen und Schützen der besten Teams aus dem ganzen Land, darunter Olympia-, WM- und EM-Teilnehmer im direkten Duell. Eine wichtige Teamschützin in der Mannschaft der Luftgewehrschützen Olten ist seit mehr als zwei Jahren die Pfaffnauerin Janine Frei. Sie nimmt am Samstag zum dritten Mal an einem Finaltag um die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft teil. Nach den Rängen 6 (2017) und 5 (2018) soll es heuer mit Edelmetall für sie und ihre Teamkollegen klappen.

Ausserdem werden in Reiden am Samstag und Sonntag auch die Wettkämpfe der Dezentralisierten Kniend-Meisterschaft (mit dem Willisauer Erwin Stalder und Janine Frei) und die Junioren-Wintermeisterschaft (mit Katja Bucher, Janine Frei, Ramona Studer, David Schmid und Lukas Neeser) ausgetragen.

Mehr dazu im WB vom Dienstag.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.