30 Jahre Norbert Bossart: Ein «Böttu»-Urgestein feiert

Am Donnerstag waren es genau 30 Jahre her, seit Norbert Bossart (-art.) am 20. August 1990 seinen ersten Arbeitstag beim «Willisauer Bote» absolvierte.

 

 

Foto WB

Man darf den Schötzer also mit Fug und Recht ein «Böttu»-Urgestein nennen. Ein Kollege, der aus unserem Redaktionsteam schlicht nicht wegzudenken ist. Wir gratulieren Norbert Bossart zum Arbeitsjubiläum ganz herzlich und danken ihm – auch im Namen unserer Leserinnen und Leser – für all das, was er für den WB geleistet hat.


Treu
Es ist alles andere als selbstverständlich, dass ein Journalist mit den Qualitäten von Nöbi, wie er im Team genannt wird, dem WB so viele Jahre die Treue gehalten hat. Seine Identifikation mit dem «Böttu» kann nicht hoch genug geschätzt werden. Nicht nur, weil er unserer Zeitung als Journalist so viel gegeben hat und hoffentlich noch geben wird, sondern auch, weil er mit seiner Persönlichkeit, mit seiner Hilfsbereitschaft und mit seiner menschlichen, kollegialen Art ein Herzstück unseres Teams ist.


Leidenschaftlich
Besonders beeindruckend sind sein Engagement und seine Leidenschaft: das feu sacré, mit dem Norbert ­Bossart auch nach 30 Jahren noch ans Werk geht. Nöbi brennt buchstäblich für den «Böttu». Tag für Tag. Er riecht die Geschichten förmlich, weil er nahe bei den Leuten ist. Das A und O eines Lokaljournalisten. Er ist nicht zum «Schreibtisch­täter» mutiert, sondern der «rasende ­Reporter» im besten Sinne geblieben.


Zuverlässig
Seit 2009 amtet Norbert Bossart als stv. Chefredaktor. Einen besseren Stellvertreter kann man sich nicht wünschen: kompetent, zuverlässig und stets loyal. Auf Nöbi ist zu 100 Prozent Verlass. Und es gibt durchaus Gebiete, wo er der wahre Chef ist. Zum Beispiel als Ausbildner: Norbert Bossart ist seit vielen Jahren hauptverantwortlich für die interne Ausbildung und Betreuung der Praktikantinnen und Praktikanten. Und insbesondere als Mentor unserer MAZ-Stagiaires. Es ist vor allem Nöbi zu verdanken, dass der WB in den vergangenen Jahren viele journalistische Talente entdeckt und gefördert hat. Unbestrittener Chef ist Norbert Bossart, wenn es jeweils um unsere Sommerserie geht. Die gehört mit inzwischen 25 Jahren fast schon gleich lange zum «Böttu»-Inventar wie Nöbi selber. Und er hat massgeblich dazu beigetragen, dass der WB mehrfach mit Anerkennungspreisen ausgezeichnet worden ist.


Ein Kulturgut
-art. – Norbert Bossarts Kürzel ist Programm: Gross ist Nöbis journalistischer und privater Einsatz für die Förderung und Erhaltung der kulturellen Vielfalt auf der Luzerner Landschaft. Da fliesst sein Herzblut ganz besonders. Zur Kultur gehört Kreativität. Und kreativ, dass ist unser Nöbi. Wir hoffen darum, noch lange auf seinen Ideenreichtum, auf sein Feuer zählen zu dürfen. Denn auch der Böttu ist ein Kulturgut. Und Norbert Bossart eine seiner tragenden Säulen. Seit 30 Jahren – und hoffentlich noch viele mehr!

Stefan Calivers

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.