Prix Benevol für Isidor Kunz

Am Samstagvormittag hat Benevol Luzern, die Fach- und Vermittlungsstelle für Freiwilligenarbeit im Kanton Luzern, zum 5. Mal den Prix Benevol verliehen. Unter den Preisträgern ist auch Isidor Kunz. Er wurde für sein vielfältiges Engagement im kulturellen Bereich im und für das Dorf und die Gemeinde Hergiswil und die ganze Region ausgezeichnet.

Kantonsratspräsident Franz Wüest (links) gratuliert Isidor Kunz zum Prix Benevol Luzern. Foto Patrik Birrer

Anlässlich der Verleihung des Prix Benevol Luzern am Samstagvormittag im Gebäude der Vogelwarte Sempach hielt Kantonsratspräsident Franz Wüest aus Ettwisil die Laudatio für Preisträger Isidor Kunz. Er würdigte seinen unermüdlichen Einsatz für die Kultur und seine besondere Fähigkeit, Menschen zu motivieren und zu begeistern. Isidor Kunz freute sich sehr über die Verleihung des mit 500 Franken dotierten Preis. In seiner kurzen Dankesrede bezeichnete er sich selbst als "ein Spinner im positiven Sinn".

Neben Isidor Kunz wurden in diesem Jahr auch die Gruppe Vogelbrutatlas der Vogelwarte Sempach, Familie Studer aus Inwil und die Organisation Mondoj aus Luzern mit dem Prix Benevol ausgezeichnet. Letztere sorgte für den Auftreger des Vormittags als Vertreter der Organisation, die sich gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit engagiert, erklärten, dass sie die Auszeichnung ablehnen. Die Gruppe begründete den Verzicht auf den Preis mit der aktuellen Asylpolitik des Kantons Luzern und der Tatsache, dass Sozialdirektor Guido Graf in der Jury des Prix Benevol Luzern (neben Nationalrat Leo Müller und Kantonsratspräsident Franz Wüest) Einsitz hält.

Mehr zur Verleihung des Prix Benevol Luzern 2015 in der WB-Ausgabe vom Dienstag.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.