Wikoner holen erstmals den Titel

Die Korbballer des STV Wikon sind erstmals in ihrer Vereinsgeschichte Innerschweizer Meister. In der letzten Spielrunde am Samstag zeigten die Wiggertaler keine Nerven und nutzten ihre hervorragende Ausgangslage aus. Der KTV Menznau musste wie im Vorjahr mit Rang 2 vorlieb nehmen.

Ausgelassener Jubel: Wikons Korbballer sind erstmals Innerschweizer Meister. Foto zvg

16 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage: Die Bilanz der Wikoner Korbballer in der Innerschweizer Meisterschaft 2018/19 liest sich eindrücklich. Und dank diesen starken Auftritten sicherte sich das Team von Trainer Franz Vogel auch völlig verdient erstmals überhaupt in der Vereinsgeschichte den Meistertitel. Am letzten Spieltag machten die Wikoner nach einem 7:7 gegen Schwyz mit einem diskussionslosen 10:4-Erfolg über Ruswil alles klar. Auf dem 2. Rang klassierte sich wie im Vorjahr der KTV Menznau.

Frauen: Willisauer Aufholjagd kam zu spät

Bei den Frauen heisst der Innerschweizer Meister wie in der letzten Saison STV Wolfenschiessen. Die Nidwaldnerinnen verwiesen den STV Willisau und den SVKT Menznau auf die weiteren Podestplätze. Die Willisauerinnen zeigten in der letzten Spielrunde zwar noch einmal starke Leistungen, die Hypothek aus dem bisherigen Saisonverlauf war aber zu gross, um die Wolfenschiesserinnen noch abzufangen. Nach nur einem Jahr in der 1. Liga muss sich der TV Santenberg dagegen bereits wieder aus der höchsten Spielklasse verabschieden.

Weitere Innerschweizer Meistertitel gingen an den SVKT Menznau (U20 Frauen), den KTV Menznau (U16 und U14 Knaben) und an den TV Grosswangen (U16 Mädchen).

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.