Schopf in Brand geraten – 17 Tiere verendet

Heute Freitagnachmittag geriet in Sursee, Hinterer Beckenhof, ein grosser Schopf in Brand. Das Feuer griff zudem auf drei parkierte Fahrzeuge über. Verletzt wurde niemand. Jedoch verendeten 13 Kaninchen und vier Meerschweinchen beim Brand. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. 

Foto LuPol

Am Freitag, 1. Oktober, kurz vor 14 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass in Sursee, Hinterer Beckenhof, ein grosser Schopf in Brand geraten sei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befand sich ein Teil des Schopfes bereits in Vollbrand. In der Nähe des brennenden Gebäudes waren mehrere Fahrzeuge parkiert. Davon gerieten ein Lieferwagen und zwei Personenwagen ebenfalls in Brand. Dank den zwei eingesetzten Hydroschildern der Feuerwehr konnte ein Übergriff des Feuers auf weitere Gebäude verhindert werden. Verletzt wurde niemand.
 
Beim Brand verendeten 13 Kaninchen und vier Meerschweinchen, welche sich im Schopf befanden.
 
Im Einsatz standen 70 Angehörige der Feuerwehr Region Sursee.
 
Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Die Brandursache ist unbekannt. Die Ermittlungen der Branddetektive der Luzerner Polizei sind am Laufen. LuPol

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.