Durchschnittliche Haushaltsgrösse sinkt

Im Kanton Luzern wird fleissig gebaut. Die Luzerner Bevölkerung braucht nicht nur mehr Wohnfläche, weil sie ständig wächst. Sondern auch, weil die durchschnittliche Haushaltsgrösse sinkt und die Wohnfläche pro Kopf zunimmt.

 

foto zvg

Konkret sank die durchschnittliche Grösse eines Haushalts seit den 1970er-Jahren von 3,4 auf 2,3 Personen, wie aus der Rede hervorgeht, die Norbert Riesen, Direktor von Lustat Statistik Luzern, am Montag im Rahmen des diesjährigen Lustat-Meetings zum Thema "Bauen und Wohnen im Kanton Luzern" hielt. An dem Anlass nahm auch Regierungsrat Robert Küng teilnahm. (sda)

Mehr im WB vom Dienstag.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.