Unfälle führen zu zehn Kilometer Stau

Auf der Autobahn A2 vor Luzern hat sich am Dienstag der Verkehr in Richtung Süden zeitweise auf über zehn Kilometern gestaut. Grund waren zwei Unfälle im Morgenverkehr ohne Verletzte. Die Autofahrer mussten sich laut TCS knapp zwei Stunden gedulden.

Stau. Foto: Pixelio

Erst kam es kurz nach 7 Uhr bei Emmen Nord zu einer Kollision zwischen fünf Autos und einem Lastwagen, wie ein Sprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage sagte. Verletzt wurde niemand. Von drei Fahrspuren wurden zwei vorübergehend gesperrt.

Knapp eine Stunde später prallten auf der Höhe der Einfahrt Rothenburg zudem ein Auto und ein Lastwagen zusammen. Auch hier gab es keine Verletzten. Nach dem Unfall wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Nach den Unfällen stauten sich auf der Autobahn in Richtung Süden die Fahrzeuge auf einer Länge von rund zehn Kilometern. Für ein Durchkommen mussten sich die Auto- und Lastwagenfahrer laut TCS zeitweise knapp zwei Stunden gedulden. Auch auf den umliegenden Hauptstrassen im Norden von Luzern kam zu längeren Staus.

Reisenden aus Richtung Basel und Bern mit dem Ziel Süden empfahlen die Behörden, über Zürich zu fahren.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.