Sie wurde für ihre Master-Abschlussarbeit geehrt

Livia Müller stellt Vermischung von Technologien und organischen Lebensformen und deren Kontrollierbarkeit infrage. Foto zvg

An der Vernissage der Werkschau der Hochschule Luzern – Design & Kunst erhielten eine Master-Absolventin und ein Master-Absolvent Auszeichnungen für ihre Abschlussarbeiten: Der Preis der Max von Moos-Stiftung ging an die Buttisholzerin Livia Müller für die Installation «Invasion der Schwabbels».

Müller hat die sogenannten Schwabbels kreiert, künstliche Wesen, die von einer dünnen, mit Wasser gefüllten Plastikhaut umgeben sind. Durch Solarmodule nehmen sie Sonnenenergie als Nahrung auf und erwachen zeitweise zum Leben, wenn ihre Sensoren Bewegungen registrieren. Mehr dazu im WB von Dienstag.

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.