Ein wichtiger Schritt für die Schule

Dringend benötigte Gruppenräume schaffen und gleichzeitig die Schulhausanlagen umfassend sanieren: Die Pläne für das auf 4,6 Millionen Franken geschätzte Projekt stiessen an der Infoveranstaltung vom Dienstag auf offene Ohren.

Gruppenarbeiten? Integrative Förderung oder gar Schulsozialarbeit? Als Wikon in den Jahren 1955 und 1968 seine Schulbauten erstellte, war von solchen Dingen keine Rede. Darum fehlen der Gemeinde insgesamt neun Gruppenräume, welche für die neuen Angebote und Lernformen nötig sind.

Weiterlesen? Werden Sie jetzt «Böttu» Abonnent!