Klassiker und ungleiche Geschwister

Mit Klassik und Klassikern aus alter und neuerer Zeit wartete der Männerchor St. Urban an seinem Jahreskonzert auf und traf damit einmal mehr den Geschmack des Publikums. Die Theatergruppe legte mit einem lustigen Dreiakter nach, in dem ein saftiger Lottogewinn eine Hauptrolle spielt.

Der Mehrzwecksaal der Luzerner Psychiatrie war fast bis auf den letzten Platz besetzt, als die 20 Sänger des Männerchors St. Urban die Bühne betraten. Der Aufmarsch der Sänger leitete nahtlos über zum ersten Liedvortrag, dem „Einzugsmarsch“ aus der Operette „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauss. „Barkarole“ aus „Hofmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach schloss den klassischen Reigen ab, gefolgt von moderneren Melodien aus dem 20. Jahrhundert, welche längst auch schon zum Klassiker geworden sind.

Mehr zum Auftritt des Männerchors St. Urban und zum Dreiakter der Theatergruppe gibts im Dienstagsböttu.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.