Flugblatt sorgt für mächtig Wirbel

7,6 Millionen Franken hat der im Sommer dieses Jahres abgeschlossene Um- und Neubau des Schulhauses gekostet. Das sind rund 600 000 Franken mehr als geplant. Ein «No-Go», findet ein Einwohner und hat deshalb ein Flugblatt verschickt.

Dieses A4-Papier gibt seit Montag in Nebikon zu reden. Foto Pascal Vogel

Beat Lütolf machte seinem Ärger am vergangenen Montag Luft und verschickte an 1160 Nebiker Haushalte ein Flugblatt. Inhalt des doppelseitig bedruckten A4-Papiers: Lütolf fordert eine Zurückweisung des Sonderkredits sowie des Voranschlages 2016. Im gleichen Zug fordert er eine Erhöhung der Gemeindesteuern von momentan 1,90 auf 2,05 Einheiten, um die angefallenen Mehrkosten nicht auf die nächsten Generationen abzuwälzen. Der Brief enthält massive Anschuldigungen gegenüber Planern und dem Gemeinderat. Letzterer wollte die Art und Weise sowie den Stil des offenen Briefes nicht kommentieren, äusserte sich aber dennoch zu den Mehrkostenpunkten. Genau informieren wird der Gemeinderat an der Gemeindeversammlung vom kommenden Montag. Mehr dazu in der WB-Ausgabe vom Freitag. 

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.