Kriessern war einmal mehr stärker

Die RCW Lions gestalteten ihr letztes Vorbereitungsturnier vor dem Start zur Mannschaftsmeisterschaft erfolgreich. Ein junges Team erkämpfte sich am Grenzlandturnier den sehr guten 2. Rang. Nur die Ringer aus Kriessern waren einmal mehr stärker als die Willisauer.

Die RCW Lions mussten sich im Final des Grenzlandturniers der RS Kriessern geschlagen geben. Fotos Marlen Baumgartner

Auch dieses Jahr nahmen acht Mannschaften aus vier Nationen (Schweiz, Deutschland, Österreich und Ungarn) am Grenzlandturnier in Kriessern teil. Im ersten Kampf der Gruppenphase gegen die RR Schattdorf setzten die Lions gleich ein dickes Ausrufezeichen. Mit 33:3 besiegten sie die Urner überaus deutlich. Unter anderem gewann Andreas Reichmuth gegen Milan Krizsan, die ungarische Verstärkung der Urner. Timon Zeder besiegte Simon Gerig und Delian Alishahi schickte Altmeister Michi Jauch gleich mit 4:0 von der Matte. Roger Heiniger gab nach seiner Schulterverletzung das Comeback und gewann mit technischer Überlegenheit gegen Sergio Gamma. Auch Daniel Häfliger zeigte mit seinem Schultersieg einen hervorragenden Kampf. Alle neun Duelle gingen an die Willisauer, der Start war mehr als geglückt. Auch im zweiten Kampf gegen das ungarische Team Dorog gaben sich die Willisauer keine Blösse. Sieben der neun Duelle gingen an die Lions, die von Fredy Infanger hervorragend gecoacht wurden. Schliesslich siegten die Willisauer mit 27:9. Im letzten Duell gegen das österreichische Team aus Hörbranz entschieden die Lions erneut alle neun Kämpfe für sich und siegten hoch überlegen mit 34:2.

 

Stimmung wie in der Meisterschaft

Damit hatten sich die Lions für den Final um den Turniersieg gegen den Gewinner der anderen Gruppe qualifiziert. Dort kam es zur Neuauflage des Duells der beiden besten Schweizer Mannschaften der vergangenen zwei Jahre: RS Kriessern gegen die RCW Lions.

Im ersten Kampf gelang es Pascal Mühlemann, der grossen Nachwuchshoffnung Dorien Hutter einen Punkt abzuknöpfen. Timon Zeder siegte gegen Christoph Wittenwiler mit 3:0 und Roger Heiniger zeigte beim 4:0-Sieg gegen Kaderringer David Loher einen bärenstarken Kampf. Gespannt waren Fans und Verantwortliche auf das Duell zwischen den beiden Internationalen Mansur Mavlaev und Dominik Laritz. Mit einer schönen Aktion am Boden ging der Willisauer in Führung. In der zweiten Hälfte drehte der Ostschweizer aber auf und siegte mit 3:1-Mannschaftspunkten. Einmal mehr ein packendes Duell lieferten sich Andreas Vetsch und David Hungerbühler. Vetsch gewann den Kampf mit 3:1. Mirco Studer war anschliessend gegen Marc Dietsche ohne Chance. Dafür zeigte Florian Bernet gegen den Internationalen Fabio Dietsche einen ganz starken Kampf. Ihm gelang eine schöne Zweierwertung und diese rettete er über die Zeit. Andreas Reichmuth verschlief gegen Tobias Betschart den Start etwas und lag schnell mit 0:7 im Hintertreffen. In einer starken zweiten Hälfte gelang es ihm, noch auf 6:7 aufzuschliessen, dennoch gingen 3:1-Mannschaftspunkte an Kriessern. Delian Alishahi hätte nun gegen den Junioren-Vizeweltmeister Ramon Betschart mit 4:0 gewinnen müssen, um den Willisauern noch den Sieg zu sichern. Er ging zwar mit 3:0 in Führung, baute dann aber ab. Am Ende siegte Betschart vor toller Kulisse und bei grandioser Stimmung mit 3:1. So unterlagen die Lions in der Gesamtwertung mit 15:21.

Dieses Duell bot einen ersten Vorgeschmack auf den Eröffnungskampf der neuen Mannschaftsmeisterschaft am Samstag in einer Woche. Dann treffen die Lions erneut auswärts auf die Rheintaler. Die Form der Willisauer scheint zu stimmen. Das junge Team ohne den Grossteil der Internationalen zeigte eine gute Leistung.

 

Ringen. Grenzlandturnier. Final

RS Kriessern – RCW Lions 21:15
Dorien Hutter - Pascal Mühlemann 4:1 (16:1)
Christoph Wittenwiler - Timon Zeder 0:3 (0:4)
David Loher - Roger Heiniger 0:4 (0:16)
Dominik Laritz - Manusr Mavlaev 3:1 (9:2)
David Hungerbühler - Andreas Vetsch 1:3 (4:7)
Marc Dietsche - Mirco Studer 4:0 (16:0)
Fabio Dietsche - Florian Bernet 3:1 (16:2)
Tobias Betschart - Andreas Reichmuth 3:1 (7:6)
Ramon Betschart - Delian Alishahi 3:1 (5:3)

Die jungen RCW Lions holten am Raiffeisencup in Kriessern drei Medaillen.

Drei Medaillen für den Nachwuchs

Am Sonntag fand ebenfalls in Kriessern der Raiffeisencup, ein Turnier für den Ringer-Nachwuchs, statt. Die achtköpfige Lions-Delegation holte dabei drei Medaillen. In der jüngsten Alterskategorie (Rookies) durfte Fionn Uhlmann nach vier Siegen zuoberst aufs Siegertreppchen. In der Kategorie Advanced sorgten Ambros Imboden und Florian Bissig mit je vier Siegen und einer Niederlage für die beiden silbernen Auszeichnungen. In der Mannschaftswertung holten die von Rolf Scherrer und Gergely Gyurits gecoachten jungen Lions so den guten 4. Rang.

 

Kein Exploit an der Junioren-WM

Ebenfalls am Wochenende standen Michael Portmann und Rasul Israpilov von den RCW Lions an der Junioren-WM in Tallinn im Einsatz. Für beide endete das Turnier aber ohne Erfolgserlebnis. Michael Portmann (bis 67 kg, Greco) unterlag dem Japaner Gakuyo Taguchi im 1/16-Final knapp mit 3:4. Rasul Israpilov (bis 60 kg, Greco) verlor gegen den späteren Silbermedaillengewinner Sahak Hovannisyan aus Armenien in der Qualifikation mit 0:9 und musste sich auch in der Repechage gegen den Inder Sachin Rana mit dem gleichen Resultat geschlagen geben. tiz/pbi

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.