Die Tour de Suisse 2020 kommt nach Pfaffnau

Die Schweizer Landesrundfahrt macht im kommenden Jahr Halt in der WB-Region. Am Dienstag, 9. Juni, endet die 3. Etappe der Tour de Suisse in der Radsporthochburg Pfaffnau. Einen Tag später startet das 4. Teilstück in St. Urban.

2016 (Bild) war Grosswangen Startort einer Tour-de-Suisse-Etappe. 2020 geht in Pfaffnau ein Teilstück zu Ende. Foto pbi

Am Donnerstag unterzeichneten die Direktion der Tour de Suisse und die Verantwortlichen des OKs vom Veloclub Pfaffnau-Roggliswil die entsprechenden Verträge für den Halt des grössten und wichtigsten Radsportrennens der Schweiz in der Radsporthochburg Pfaffnau. Am Dienstag, 9. Juni, endet das 3. Teilstück der Schweizer Landesrundfahrt, welches in Lachen/SZ beginnt. «Mit der Zusatzschlaufe vor der Ankunft in Pfaffnau durch hügliges Gelände wird die 3. Etappe der Tour de Suisse 2020 einen Frühjahrsklassiker-Charakter haben», wird David Loosli, Sportlicher Direktor der Tour de Suisse in einer Medienmitteilung zitiert. «Das verspricht einen spannenden Rennverlauf für die Zuschauer vor Ort und für das weltweite TV-Publikum.»

Tags darauf findet in St. Urban der Start zur 4. Etappe statt. Das internationale Fahrerfeld startet vor dem barocken Kloster St. Urban aus dem 18. Jahrhundert Richtung Westschweiz.

Wie die Organisatoren der Tour de Suisse weiter schreiben, sei der lokale Veloclub Pfaffnau-Roggliswil als Event-erfahrener Verein optimal auf einen solchen Grossanlass vorbereitet. Neben dem internationalen Cross-Race GP Luzern, welches jeweils am 26. Dezember stattfindet, war der Verein jahrelang als Organisator des Grand Prix Tell tätig und veranstaltete 2001 auch ein Etappe der damaligen Tour de Romandie. 

 

Kurt Betschart (technischer Direktor Tour de Suisse), Michael Wechsler (OK-Präsident), Kurt Steinmann (Vereinspräsident).

Erfolgreiche Vorabklärungen

Nach der Anfrage der Tour-de-Suisse-Organisation prüften die Verantwortlichen des VC Pfaffnau-Roggliswil eine mögliche Durchführung vor allem in Bezug auf die Unterstützung von Sponsoren. Die Abklärungen unter der Federführung von OK-Präsident Michael Wechsler und Vereinspräsident Kurt Steinmann förderten positive Rückmeldungen zutage. Zahlreiche Firmen wie auch die Gemeinden Pfaffnau und Roggliswil sagten ihre Unterstützung zu. Die Organisatoren rechnen für die beiden Tage mit einem Budget in der Höhe von 250 000 Franken, wie der Kommunikationsverantwortliche Michael Herrmann auf Anfrage bekannt gab. Der ganze Anlass wird durch den VC Pfaffnau-Roggliswil und rechtlich durch die CyclingXperts GmbH getragen.

 

Vorfreude beim OK-Präsidenten

«Wir freuen uns auf zwei Tage, in welchen unsere Region dank der Berichterstattung in den Medien und der Live-Übertragung des Schweizer Fernsehens ganz im Fokus der Öffentlichkeit stehen wird. Dieses Highlight ganz im Zeichen des Radsports möchten wir zu einem Volksfest für Gross und Klein machen», liess OK-Präsident Michael Wechsler verlauten.

Die Radsportfans aus der Region dürfen sich also auf ein ganz besonderes Radfest im kommenden Jahr freuen. Dank der geplanten Zusatzrunde kriegen die Zuschauer die weltbesten Rennfahrer in Pfaffnau gleich mehrmals zu Gesicht. pd/pbi

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.