Das aktuelle WB-Gspröch

Neues Trainingsumfeld für Géraldine Ruckstuhl

Géraldine Ruckstuhl trainiert neu in einer Siebenkampfgruppe in Zürich unter Trainer Manuel Evangelista. Dies teilte die Altbürerin am Freitagmittag auf ihren Social-Media-Kanälen mit.

Die Altbürerin Géraldine Ruckstuhl (links, hier an der diesjährigen SM in Langenthal) hat sich einer neuen Siebenkampfgruppe in Zürich angeschlossen. Foto Hanspeter Roos
Patrik Birrer

Unter ihrem Jugendtrainer Rolf Bättig vom STV Altbüron hatte Mehrkämpferin Géraldine Ruckstuhl den Sprung an die internationale Weltspitze im Nachwuchsbereich geschafft. 2015 wurde sie in Cali/Kolumbien U18-Weltmeisterin im Siebenkampf und 2017 bei der U20-EM in Grosseto/Italien gewann sie Silber. Ende 2018 ging diese Zusammenarbeit zu Ende. Die Altbürerin orientierte sich neu und wurde fortan von mehreren Trainerinnen und Trainern betreut, wobei Terry McHugh die Hauptverantwortung trug. Grösster Erfolg in dieser Zeit war der U23-Europameistertitel 2019 in Schweden.

 

Neue Trainingsgruppe in Zürich
In den vergangenen zwei Jahren machte Géraldine Ruckstuhl sportlich eine schwierige Zeit durch. Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele um ein Jahr und einer hartnäckigen Fussverletzung, wurde die Altbürerin im letzten Sommer nicht für Olympia in Tokio selektioniert. Nun habe sie "nach reiflicher Überlegung" entschieden, ihr Trainingsumfeld zu verändern. Neu trainiert die 23-Jährige in einer Siebenkampfgruppe in Zürich unter der Leitung von Manuel Evangelista. Dies teilte sie am Freitagmittag über ihre Social-Media-Kanäle mit.

In ihrer Mitteilung bedankt sich Géraldine Ruckstuhl bei ihrem Trainerteam für die "tolle Zusammenarbeit" in den vergangenen Jahren. In ihrem neuen Trainingsumfeld arbeite sie bereits auf ihr grosses Ziel, die Olympischen Spiele Paris 2024, hin. pd/pbi

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.