Sophie Lipp gewinnt ein Diplom

Beim Schweizer Final des UBS Kids Cups im Zürcher Letzigrund war der TV Grosswangen gleich mit vier Athletinnen vertreten. Sophie Lipp sorgte mit dem Gewinn eines Diploms für das herausragende Resultat und auch Alice Arnold, Ilaria Brun und Mia Emmenegger schlugen sich wacker.

Sophie Lipp vom TV Grosswangen klassierte sich beim Final des UBS Kids Cups auf Rang 5 in ihrem Jahrgang. Foto zvg

Nur die Kantonsbesten und jeweils fünf Lucky Loser aus der gesamten Schweiz dürfen ihren Jahrgang am Schweizer Final des UBS Kids Cups vertreten. Und gleich vier Athletinnen des TV Grosswangen hatten sich in diesem Jahr für diesen Final qualifiziert; eine bemerkenswerte Bilanz, erst recht in Anbetracht von 155 000 Teilnehmern aus dem ganzen Land.

Der UBS Kids Cup ist das erfolgreichste Nachwuchsprojekt der Schweiz. In den Disziplinen Weitsprung, 60-Meter-Sprint und Ballwurf kämpfen die Nachwuchsathletinnen und -athleten um möglichst gute Leistungen.

 

Ilaria Brun auf dem Weg zurück

Nach bereits sieben (!) Teilnahmen durfte Ilaria Brun bei den ältesten Mädchen W15 zum letzten Mal beim Final des UBS Kids Cups antreten. Nach einem Kreuzbandriss ist sie auf bestem Weg zurück und mittlerweile wieder imstande, immer mehr zu leisten. Mit sehr guten 4.98 Metern im Weitsprung, 41.40 Metern im Ballwurf und der schnellen Zeit von 8,27 Sekunden im Sprint klassierte sich die Sportkantischülerin auf dem 20. Rang. 

Bei den heuer zweitältesten Girls mit Jahrgang 2005 heisst die Siegerin seit Jahren Meera Muruguppillai aus Emmen. Daher erhielt die Zweitplatzierte des Luzerner Kantonalfinals eine Wildcard. Mia Emmenegger aus Nottwil war die Glückliche, nicht zuletzt dank ihres starken Wurfarmes und der daraus resultierenden Ballweite. Die erfolgreiche Spono-Nottwil-Handballerin durfte aber nur mit einer gültigen Lizenz starten. Und so trat sie für ihren ehemaligen Leichtathletikverein, den TV Grosswangen, in Zürich an. Mit 52.37 Metern mit dem 200-Gramm-Ball war der Ballwurf erneut ihre beste Disziplin. In der Endabrechnung durfte sie sich über den tollen 22. Rang freuen.

Doch bei allem Ehrgeiz und dem Fokus auf die sportlichen Leistung ist etwas anderes bei diesem Megaevent im Letzigrund ebenfalls sehr wichtig: Die tolle Atmosphäre und das besondere Drumherum zu geniessen. Wo sonst werden die Nachwuchsathleten von Weltstars von einer Disziplin zur nächsten begleitet und wann sonst haben sie die Möglichkeit, in einem solch grossen Stadion mit Leinwand ihre Leistungen zu zeigen?

 

Toller 5. Platz für Sophie Lipp

Allerdings nicht nur das Ambiente geniessen wollte Sophie Lipp in der Kategorie des Jahrgangs 2008. Nach der Vorrunde lag sie schweizweit auf Rang 5 und schielte auf das Podium. Aber auch bereits bei den 11-jährigen Mädchen ist das Niveau enorm hoch und die körperlichen Unterschiede zum Teil gravierend. Das kleingewachsene Multitalent Sophie Lipp des TV Grosswangen erwischte einen sehr guten Tag und konnte ihre Leistungen abrufen: 8,83 Sekunden über 60 Meter, 4.39 Meter im Weitsprung und 42.05 Meter im Ballwurf lauteten ihre starken Resultate. Damit belegte die ehrgeizige Primarschülerin verdient den 5. Rang, nur 89 Punkte hinter dem begehrten Podestplatz. Da jeweils die acht Bestplatzierten ein Diplom erhalten, wurde auch Sophie Lipp von der Schweizer Sprinterin Samantha Dagry zur Siegerehrung gerufen.

In der gleichen Kategorie startete Alice Arnold als eine der fünf Lucky Loser. Überwältigt von der gigantischen Kulisse konnte die technisch starke Athletin nicht ganz ihre Bestleistungen abrufen. Mit dem 21. Rang innerhalb der besten Schweizerinnen zeigte aber auch die Buttisholzerin ihr Potenzial.

Mit vielen bleibenden Eindrücken und wichtigen Erfahrungen gehen die Mädchen nun in den letzten Wettkampfmonat dieses Jahres. rem

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.