Ruckstuhl bei Weltklasse Zürich

Am Donnerstag darf Géraldine Ruckstuhl nach 2017 bereits zum zweiten Mal im Hauptfeld von Weltklasse Zürich starten. Die Siebenkämpferin tritt im Speerwerfen an.

Nach 2017 nimmt Géraldine Ruckstuhl erneut am Meeting Weltklasse Zürich teil. Foto Archiv/Hanspeter Roos

Das Meeting Weltklasse Zürich bildet neben dem Meeting in Brüssel einen von zwei Finalabenden der IAAF-Diamond-League. Nicht weniger als elf Europameister, zwölf Weltmeister und elf Olympiasieger sind 2018 im Letzigrund Stadion am Start und kämpfen in 16 Disziplinen um die mit einem Preisgeld von 50 000 Dollar verbundene Diamond-League-Trophy. Die besten Athleten der Diamond-League Saison haben sich für den Final qualifiziert. Am Finalabend beginnt aber alles bei null. Der Sieger von Zürich ist automatisch der Sieger in der Diamond-League-Trophy.

Géraldine Ruckstuhl, EM-Neunte im Siebenkampf, darf wie im Vorjahr gegen die Speerspezialistinnen antreten. Einen Startplatz im Vorprogramm hat die Grosswangerin Lisa Stöckli erhalten. Die Bronzemedaillengewinnerin an den Schweizermeisterschaften über 800 Meter wird gemeinsam mit drei weiteren Schweizerinnen und fünf weiteren Konkurrentinnen aus Europa über die zwei Bahnrunden antreten. Ebenfalls im Vorprogramm am Start ist Manuela Schär. Eben erst zweifache Europameisterin geworden, wird sie im Verfolgungsrennen antreten.

 

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.