Top-Leistung im Speerwerfen

Géraldine Ruckstuhl hat am Freitagnachmittag im Speerwerfen des EM-Siebenkampfs in Berlin eine äusserst starke Leistung gezeigt. Im zweiten Versuch warf sie den Speer auf 56,31 Meter. Nur einmal in ihrer Karriere hat die Altbürerin bisher weiter geworfen.

Im Speerwerfen des EM-Siebenkampfs gelang Géraldine Ruckstuhl die zweitbeste Weite ihrer Karriere. Foto Screenshot SRF

Einzig bei ihrem Schweizer Rekord Ende Mai 2017 in Götzis (58,31 Meter) warf Géraldine Ruckstuhl den Speer schon weiter als am Freitagnachmittag im Rahmen des EM-Siebenkampfs in Berlin. Mit 56,31 Metern realisierte die Altbürerin auch die zweitbeste Weite im noch 26-köpfigen Teilnehmerfeld. Einzig Weltmeisterin Nafissatou Thiam warf den Speer noch weiter (57,91 Meter). Die Belgierin hat mit 5984 Punkten auch die Führung vor dem abschliessenden 800-Meter-Lauf übernommen. Die bisher führende Britin Katarina Johnson-Thompson kam im Speerwerfen nicht über 42,16 Meter hinaus und fiel auf Platz zwei zurück. Géraldine Ruckstuhl dagegen machte einen grossen Sprung nach vorne: Sie verbesserte sich gleich um sieben Positionen und liegt vor der letzten Disziplin mit 5369 Punkten auf dem neunten Platz.

Der abschliessende 800-Meter-Lauf findet am Freitagabend ab 20.20 Uhr statt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.