Die Saison wird erneut abgebrochen

Es hatte sich nach den Entwicklungen der vergangenen Wochen immer deutlicher abgezeichnet, nun ist es Tatsache: Die Handball-Meisterschaft 2020/2021 bei den Aktiven (1. Liga und tiefer) wird abgebrochen.

Wie im Vorjahr werden die Amateur-Handballer (hier Dominik Sommer vom TV Dagmersellen) vom Coronavirus unsanft gestoppt. Foto Mathias Bühler

Wie der Schweizerische Handballverband SHV heute Donnerstag mitteilte, fällte der Zentralvorstand des Schweizerischen Handballverbands SHV diesen Entscheid am Mittwochabend in einer Videokonferenz. Neben der fehlenden Perspektive in Bezug auf Lockerungen für Indoor-Sportarten mit Körperkontakt sei auch die Vereinsbefragung in die Beurteilung eingeflossen. Der Grundtenor sei klar gewesen: Mehr als zwei Drittel der Rückmeldungen hätten dafür votiert, die Ende Oktober unterbrochene Meisterschaft nicht wieder aufzunehmen. Auch die Verantwortlichen der beiden Handballvereine aus unserer Region, des TV Dagmersellen und des STV Willisau, hatten sich im Rahmen dieser Vereinsbefragung für einen neuerlichen Abbruch der Saison ausgesprochen (der WB berichtete).

 

Aufstiege am «grünen Tisch»
Wie der SHV weiter mitteilte, sei im Hinblick auf die nächste Saison 2021/22 im Aktivbereich ein Bewerbungsprozess für sogenannte Aufstiege am «grünen Tisch» vorgesehen. Dies, sofern in einer Liga im Vergleich zur vorgesehenen Normgrösse freie Plätze bestehen. 

Der Zentralvorstand des SHV bekräftigt in seiner Mitteilung noch einmal den Entscheid, die Nachwuchs-Meisterschaft nach Ostern unter Berücksichtigung der dannzumal geltenden behördlichen Vorgaben wieder aufzunehmen. Auf Antrag der Wettspielbehörde wurde beschlossen, dass es in den Nachwuchs-Kategorien am Ende der Saison 2020/21 keine Absteiger gibt. Sportliche Aufsteiger seien weiterhin vorgesehen. pd/pbi

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.