Schwankende Willisauer Leistungen

Die weite Reise hat sich nicht gelohnt: Die Handballerinnen des STV Willisau verloren in der 1. Hauptrunde des Schweizer Cups in Thun klar mit 18:30. Einen Erfolg feierten sie hingegen einen Tag später beim Stahlecup in Hochdorf.

Für die Willisauerinnen (in schwarz) war bereits in der 1. Hauptrunde des Schweizer Cups Endstation. Foto Archiv/Mathias Bühler

Nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit stand am vergangenen Freitag der erste Ernstkampf für das Fanionteam aus Willisau auf dem Programm. In der ersten Runde des Schweizer Cups wurde den Willis­auerinnen der Ligakonkurrent DHB Rotweiss Thun zugelost. Ein (zu) harter Brocken, wie sich herausstellte. Nach einem verschlafenen Start kamen die Willisauerinnen nie näher als bis auf drei Tore an den Gegner heran. Die klare Niederlage von 18:30 widerspiegelte die Kräfteverhältnisse an diesem Abend.

Besser machten es die Willisauerinnen nur einen Tag später. Am Stahlecup in Hochdorf gewannen sie ihre beiden Spiele gegen Oftringen/Aarburg (34:20) und gegen die U19 Elite der Spono Eagles (23:20) und sicherten sich so den Turniersieg.

Mehr dazu in der WB-Ausgabe vom Dienstag.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.