Ein Abend der Überraschungen

Sowohl Titelverteidiger Dagmersellen als auch dem FC Altbüron-Grossdietwil hätte am letzten Vorrunden-Spieltag des diesjährigen Amtscups je ein Unentschieden zum Einzug in die Finalspiele am Donnerstag gereicht. Doch die beiden 3.-Ligisten liessen sich am Dienstagabend von ihren unterklassigen Gegnern düpieren und mussten Niederlagen einstecken. An ihrer Stelle kämpfen Gastgeber Zell und Schötz II zusammen mit dem SC Reiden um den Turniersieg.

Gastgeber Zell (André Peter, rechts) statt Titelverteidiger Dagmersellen (Noah Tschopp) kämpft am Donnerstag um den Turniersieg.

"Aufstand der Unterklassigen": Unter dieses Motto könnte man den letzten Vorrunden-Spieltag des diesjährigen Amtscups stellen. Die 4.-Ligisten Nebikon (2:0 gegen Titelverteidiger Dagmersellen) und Willisau II (3:2 gegen Altbüron-Grossdietwil) sorgten mit ihren doch eher überraschenden Siegen für kaum mehr erwartete Wendungen im Rennen um den Einzug in die Finalspiele.

 

Gruppe A: Zwei Penaltytreffer für Nebikon
Im abschliessenden Spiel der Gruppe A setzten sich die Nebiker im Wiggertaler Derby gegen Dagmersellen dank zweier Penaltytreffer (Torschützen Manuel Molk vor und Paolo Studer nach der Pause) durch. Damit vermasselten sie dem FCD die Aussicht auf die erste erfolgreiche Titelverteidigung beim Amtscup seit 17 Jahren. Um selber noch in den Final einzuziehen, fiel der Erfolg allerdings zu knapp aus. Profiteur des Nebiker Exploits ist der FC Zell: Da alle drei Team jeweils drei Punkte aufweisen, ziehen die Gastgeber aufgrund des besseren Torverhältnisses (7:5) gegenüber Dagmersellen (4:5) und Nebikon (3:4) in den Final ein.

 

Gruppe B: Das Los entschied für Schötz II
Noch etwas überraschender als der Sieg der Nebiker gegen Dagmersellen war der 3:2-Erfolg der 2. Mannschaft des FC Willisau über den FC Altbüron-Grossdietwil. Die Willisauer legten durch Jonas Steiger und Dario Meyer rasch zwei Tore vor. Obwohl die Algroaner durch Marcel Koller postwendend wieder herankamen, wog dieses Handicap letztlich zu schwer. Nach dem 3:1 durch Kilian Sidler, vermochte Andreas Hofer nur noch auf 2:3 zu verkürzen. Dies hatte zur Folge, dass Schötz II und der FC Algro in der Endabrechnung gleich viele Punkte (3) und das identische Torverhältnis (5:4) aufwiesen. Gemäss Turnierreglement entscheidet dann das Los über die abschliessende Platzierung. Und dieses sprach für die Schötzer, die damit in die Finalspiele vom Donnerstagabend einzogen. Willisau II wurde für die tolle Leistung gegen Algro nicht belohnt. Mit zwar ebenfalls 3 Punkten, aber aufgrund des schlechtesten Torverhältnisses (4:6) schieden die Hinterländer aus.

 

Zell, Reiden oder Schötz II?
Am Donnerstagabend kämpfen somit Gastgeber Zell, der SC Reiden und Schötz II um den Turniersieg beim diesjährigen Amtscup. Eröffnet wird der Finalabend auf der Gass um 19 Uhr mit der Partie zwischen Schötz II und Reiden. Anschliessend trifft der Verlierer dieser Begegnung auf Zell (wenn das erste Finalspiel unentschieden endet, lautet die zweite Finalbegegnung (20 Uhr) Reiden gegen Zell. Um 21 Uhr spielt der Gastgeber dann noch gegen den Sieger der ersten Partie (oder bei einem Unentschieden im ersten Spiel gegen Schötz II). Alle Spiele am Finalabend dauern 45 Minuten. pbi

 

 

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.