Hinterländer Festspiele in Berlin

Die Para Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin gingen am Sonntag zu Ende. Mit 23 Medaillen war die Schweizer Delegation äusserst erfolgreich. Fünf Medaillen gingen auf das Konto von Athleten aus der WB-Region.

Fabian Blum, Manuela Schär und Beat Bösch (von links) holten an den Europameisterschaften fünf Medaillen. Fotos Swiss Paralympic

Manuela Schär wurde ihrer Favoritenrolle an den Para Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin gerecht. Erst siegte sie überlegen über 5000 Meter, ehe sie der Konkurrenz auch über 1500 Meter keine Chance liess und sich Doppelgold sicherte. «Ich wollte meine beiden Titel verteidigen, das ist mir gelungen», sagte die 33-jährige, gebürtige Altishoferin.

Einmal Silber, einmal Bronze: Für Beat Bösch waren es erfolgreiche Europameisterschaften. Dennoch zeigte sich der Grosswanger nicht vollends zufrieden: «Schade, dass ich den Portugiesen ausgerechnet im EM-Final nicht schlagen konnte.» Mario Trindade schnappte dem 47-Jährigen die Goldmedaille weg. Sieben Hundertstelsekunden fehlten Bösch zum EM-«Tripple» über 100 Meter.

Für eine Überraschung sorgte der 23-jährige Pfaffnauer Fabian Blum. Nachdem der ehemalige Kunstturner über 100 Meter eine Medaille um lediglich zwei Hundertstelsekunden verpasst hatte, sicherte er sich über 1500 Meter die Bronzemedaille. Und dies in seinem erst vierten Rennen über diese Distanz.

Mehr zu den Para Leichtathletik-Europameisterschaften in der WB-Ausgabe vom Dienstag.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.