Trotz offener Gaststuben sind in Luzern Terrassen top

Dank des sonnigen und milden Wetters haben es die Luzernerinnen und Luzerner am Montagmittag vorgezogen, auf den Restaurantterrassen zu essen. Die Gaststuben, in denen erstmals seit über fünf Monaten wieder bedient werden durfte, waren weniger gefragt.

In der Stadt Luzern waren, wie hier an der Reuss, die Aussenplätze der Restaurants gefragter als die in den Gaststuben. Foto Keystone-SDA

Bei einem Rundgang in Luzern zeigte sich überall dasselbe Bild. Sowohl linksseitig wie rechtsseitig der Reuss als auch auf den Plätzen der Altstadt waren die Terrassen zur Mittagszeit zwar nicht voll, aber teilweise gut besetzt.

Bei einem Blick in das Innere der Restaurants konnten dagegen nur vereinzelte Kundinnen und Kunden wahrgenommen werden. Auch in den Selbstbedienungsrestaurants der Warenhäuser war es problemlos möglich, einen freien Tisch zu erhalten, was auch mit den Home-Office-Vorgaben zusammenhängen dürfte. Viele, vor allem jüngere Menschen zogen es eh vor, vom Takeaway-Angebot zu profitieren.

Seit Montag sind in Innenräumen wieder vier Personen pro Tisch erlaubt, wobei ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Tischen vorgeschrieben ist. Die Maske muss beim Herumgehen im Lokal getragen werden, nicht aber am Tisch. Draussen sind sechs Personen pro Tisch erlaubt. Die Registrierungspflicht gilt weiterhin. (sda)

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.