Falsche Polizisten im Kanton Luzern aktiv

Die Luzerner Polizei warnt vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben. Am Montag seien zehn Meldungen über Betrugsversuche von falschen Polizisten eingegangen, teilte sie am Dienstag mit.

Foto LuPol

Die Hochdeutsch und Schweizerdeutsch sprechenden Betrüger melden sich bei potentiellen Opfern per Telefon und geben sich etwa als Polizisten, Vertreter der Bundespolizei oder der Staatsanwaltschaft aus. Wegen angeblichen Einbrüchen im Quartier des Opfers erkundigen sie sich nach Schmuck und Bargeld.

Die Opfer würden dazu gedrängt, Bargeld von ihren Konten abzuheben, schreibt die Polizei. Die Täter versuchten mit ihnen einen Termin für eine Übergabe zu vereinbaren.

In einem der Polizei bekannten Fälle brachten die Betrüger eine Person soweit, dass sie über 20‘000 Franken Bargeld bei der Bank abholte, um es an einem vereinbarten Ort zu deponieren. Mehrmals sei die Person gewarnt worden, sich nicht bei der Uniformpolizei zu melden, da dies die Ermittlungen gefährde, teilte die Luzerner Polizei mit. Das Opfer habe aber richtig reagiert und sich rechtzeitig bei der Polizei gemeldet.

Die Polizei ruft die Bevölkerung auf, misstrauisch zu sein gegenüber unbekannten Anrufern. Informationen dazu gibt sie auch in einem Flyer und unter www.telefonbetrug.ch.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.