Überdüngter Baldeggersee

Im Baldeggersee hat es zu viel Phosphor. Um diesen Wert zu senken, muss beim Düngen der landwirtschaftlich genutzten Flächen angesetzt werden, wie aus einer Studie hervorgeht, die der Kanton Luzern am Dienstag veröffentlichte. Die bisherigen Massnahmen reichen nicht aus.

Foto zvg

Es müssten zwingend weitere Anstrengungen zur Reduktion der Phosphoreinträge eingeführt werden, lautet das Fazit des Schlussberichts zur Evaluation der stark zur Phosphorbelastung des Baldeggersees beitragenden Flächen. 

Die 149-seitige Studie der Forschungsanstalt Agroscope bildet die Grundlage für die Ausgestaltung des Phosphorprojektes im Einzugsgebiet der drei Mittellandseen ab 2020.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.