Regierungsrat: GLP nominiert Roland Fischer

Die Grünliberale Partei des Kantons Luzern (GLP) nimmt an den Regierungsratswahlen vom 31. März 2019 teil. Die Mitglieder haben am Montagabend in Meggen ihren Parteipräsidenten und Alt-Nationalrat Roland Fischer einstimmig nominiert.

Foto zvg

Fischer ist 53 Jahre alt, Ökonom und wohnt in Udligenswil. Von 2011 bis 2015 war er Nationalrat, seit 2016 leitet er die kantonale GLP. Fischer, der früher in der Finanzverwaltung des Bundes gearbeitet hatte, ist Dozent an der Hochschule Luzern.

Von den fünf Luzerner Regierungsräten treten Marcel Schwerzmann (parteilos/seit 2007), Guido Graf (CVP/seit 2010), Reto Wyss (CVP/seit 2011) und Paul Winiker (SVP/seit 2015) nochmals an. Frei wird nur der Sitz von Robert Küng (FDP/seit 2011). Die FDP will ihren Sitz mit Kantonsrat Fabian Peter verteidigen.

Einen Sitz in der Regierung streben ferner SP und Grüne an. Die SP, die 2015 ihr Mandat verloren hat, will mit Kantonsrat Jörg Meyer den traditionellen linken Sitz zurückholen. Die Grünen wollen verhindern, dass der Kanton Luzern weiterhin von fünf Männern regiert wird. Sie haben deswegen die Luzerner Stadtparlamentarierin Korintha Bärtsch nominiert. (sda)

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.