Parlament wird papierlos

Der Luzerner Kantonsrat wickelt seinen Geschäftsverkehr neu ausschliesslich elektronisch ab. Damit spart der Kanton 50 000 Franken pro Jahr.

Symbolbild pixelio.de

Mit Beginn der neuen Legislaturperiode im Sommer 2019 wird der Kantonsrat seinen Geschäftsverkehr über ein integrales, webbasiertes, mobiles Sitzungsmanagement abwickeln.

Wie die Staatskanzlei in einer Mitteilung schreibt, ist Luzern der erste Deutschschweizer Kanton, dessen Parlament keine Papierunterlagen mehr erhält. Davon ausgenommen sind umfangreiche Finanzgeschäfte wie etwa der Aufgaben- und Finanzplan, die weiterhin gedruckt werden.

Einen grossen Schritt vorwärts ins digitale Zeitalter macht der Kantonsrat bereits mit der kommenden Session vom 10./11. und 17. September. Die Unterlagen für diese Session werden ausschliesslich elektronisch verteilt.

Mit der Einstellung des postalischen Kantonsratsversands spart der Kanton rund 50 000 Franken pro Jahr an Material-, Versand- und Personalkosten. Im letzten Jahr erhielt jedes Mitglied des Kantonsrats 25 Mal Post von der Staatskanzlei. Dieser Versand umfasste total rund 6000 Kilogramm Papier, die künftig eingespart werden.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.