Rekordergebnis für Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee

Die SGV-Gruppe, die unter anderem die Vierwaldstättersee-Schiffe betreibt, vermeldet für das vergangene Geschäftsjahr ein Rekordergebnis. Der konsolidierte Umsatz der Gruppe lag bei rund 76 Millionen Franken, der Gewinn auf Stufe EBITDA bei 9,5 Millionen Franken.

Foto zvg

Per Ende 2017 hatte die SGV-Gruppe 9,5 Millionen Franken liquide Mittel in der Kasse, wie sie am Dienstag mitteilte. Rund 10 Millionen Franken investierte sie im vergangenen Jahr. Ende des laufenden Jahres will sie das Flaggschiff, das Dampfschiff Stadt Luzern, für rund 12,5 Millionen Franken generalüberholen lassen.

Im vergangenen Jahr benutzten überdurchschnittlich viele Passagiere die Schiffe der SGV. Der Zuwachs belief sich auf 11 Prozent. Der Umsatz der Sparte belief sich auf 39,9 Millionen Franken. Der Verkehrsertrag stieg um 7 Prozent auf 33,6 Millionen Franken, der Unternehmensgewinn ging von 1,8 Millionen Franken im Vorjahr auf 1,6 Millionen Franken zurück.

Die Gastronomie-Tochter der SGV, die Tavolago AG, erwirtschaftete einen Umsatz von 32,2 Millionen Franken. Das waren 8,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Unternehmensgewinn aus dem Jahr 2016 wurde mit 0,2 Millionen Franken egalisiert.

Die Schiffstechnik Shiptec AG wiederum konnte sich im vergangenen Jahr deutlich verbessern, wie es in der Mitteilung hiess. Sie vermeldete einen Rekordertrag von 20,1 Millionen Franken und einen Umsatz mit Drittkunden von 5,6 (Vorjahr: 3,6) Millionen Franken. Der Unternehmensgewinn beläuft sich auf 0,3 Millionen Franken.

Die Generalversammlung hat am 5. Juni über eine neue Holdingstruktur der Gruppe sowie über die Schaffung einer Einheitsaktie zu befinden. Die im Dezember 2014 zum letzten Mal erhöhten Tarife der SGV werden auch 2018 und 2019 bestehen bleiben. (sda) 

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.