Prämienverbilligung: SP geht vor Bundesgericht

Foto WB

Das Luzerner Kantonsgericht hat einen Prüfungsantrag gegen die Prämienverbilligungsverordnung des Regierungsrats abgewiesen. Streitpunkt war die Senkung des anspruchsberechtigten Einkommens. Die SP Luzern zieht das Urteil ans Bundesgericht weiter.

 

Fünf Einsprecher wollten die Reduktion des anspruchsberechtigten Einkommens von 75'000 auf 54'000 Franken in der neuen Prämienverbilligungsverordnung durch die Richter aufheben lassen. Das Kantonsgericht stützt das Vorgehen der Regierung, wie aus dem Urteil hervorgeht, das der Nachrichtenagentur sda vorliegt.

Mehr im WB vom Freitag.

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.