WB-Gspröch

Corona-Debatte bleibt ohne Überraschungen

Der Luzerner Kantonsrat vertraut dem bestehenden sozialen Netz und den bestehenden Hilfsangeboten. Er hat an der Corona-Session vom Montag die zurückhaltende Politik des Regierungsrats in der Krise gestützt.

Der Luzerner Kantonsrat widmete den dritten Tag der Junisession ganz der Corona-Krise. Auf der Traktandenliste standen über 60 Vorstösse. Die Parlamentssitzung, die erneut in der Messe Luzern und nicht im Kantonsratssaal stattfand, dauerte von 8 Uhr bis 20:45 Uhr.

Weiterlesen? Werden Sie jetzt «Böttu» Abonnent!