Grösserer Grundmatt-Kreisel wird gebaut

Das Kantonsparlament hat am Dienstag mit 100 zu einer Stimmen einen 6,64-Millionen-Sonderkredit abgesegnet, der die Verkehrssituation vor den Toren Willisaus verbessern soll. So wird unter anderem in der Grundmatt ein neuer, grösserer Kreisel samt Bypass gebaut. 
Foto: WB-Archiv

Ziel ist die Entschärfung des Stauproblems auf der Ettiswilerstrasse, wie der WB letzte Woche berichtete. Der heutige 28-Meter-Kreisel Grundmatt wird durch einen neuen, vierarmigen Kreisel mit einem Durchmesser von 38 Metern ersetzt. Damit soll der Verkehr in Richtung Menznau besser abfliessen. Der neue Kreisel erhält einen Bypass für den Verkehr von Ettiswil/Schötz in Richtung Willisau Zentrum/Bahnübergang. Durch den Bypass wird Stauraum geschaffen, der bei geschlossenen Barrieren genutzt wird. Zudem ist zwischen dem Kreisel Wydenmatt und dem Kreisel Grundmatt eine Busspur geplant. Sie soll dem öV helfen, dass er bei Rückstau überholen kann. Der eigentliche Auslöser vieler Staus, der Bahnübergang, bleibt aber weiterhin bestehen.

Rolf Bossart (SVP, Schenkon), Präsident der zuständigen Kommission Verkehr und Bau (VBK) hielt fest: das Dekret sei in der Kommission einstimmig (13:0) beschlossen worden. Der Verkehr habe "massiv zugenommen", der Kreisel sei zu "kleindimensioniert". Weiter hielt der Präsident der vorberatenden Kommission fest: Die Vorlage verbessere die Sicherheit "aller Verkehrsteilnehmer".

Zu weiteren Voten zum 6,64-Millionen-Sonderkredit kam es am Dienstagmorgen im Parlament nicht.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.