WB-Gspröch

Arbeitsvergabe war "unsensibel"

Die Regierung kritisiert eine Arbeitsvergabe im Bildungs- und Kulturdepartement. Die Vergabe eines Auftrages an den Schwager eines Dienststellenleiters sei "unsensibel" gewesen. Beim 94'000-Franken-Auftrag ging es um eine Kampagne zur Berufsmatura.

Weiterlesen? Werden Sie jetzt «Böttu» Abonnent!