Landjugendwettbewerb: Unfall trübt Bilanz

„Märliland im Hinterland“: Der 17. Landjugendwettbewerb war ein Erfolg. Rund 70 Gruppen mit gegen 300 jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern absolvierten zehn abwechslungsreiche Posten und erkundeten dabei die Napflandschaft. Leider überschattete ein Unfall den Anlass.

Landjugendwettbewerb Luthern. Foto Heini Erbini

Mehrere Gruppen waren mit originellen Gefährten von Posten zu Posten unterwegs. Dabei ist es am Samstag, kurz nach 17 Uhr, zu einem Selbstunfall gekommen. Eine Gruppe von acht Personen fuhr mit einem Gefährt der Marke Eigenbau auf der Chrutzlilochstrasse talwärts. Dabei geriet das Gefährt auf der abfallenden Strasse ausser Kontrolle. Drei Personen sprangen ab dem Fahrzeug und verletzten sich dabei. Das Gefährt wurde durch den Fahrer gegen eine ansteigende Böschung gelenkt und überschlug sich. Dabei wurden zwei weitere Personen verletzt. Drei Personen wurden durch die Rega mit zwei Helikoptern ins Spital geflogen. Zwei Personen begaben sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Betreffend Unfallursache sind die Ermittlungen am Laufen.

«Wir bedauern, dass dieser Unfall passiert ist und hoffen, es gehe den Beteiligten möglichsten schnell wieder gut», sagt OK-Präsident Thomas Strebel gestern auf Anfrage. Der Unfall überschatte nun leider den Anlass. «Schade, den die Organisation hat bestens geklappt. Der dreitägige Anlass stiess bei den 1500 bis 2000 Besucher auf gutes Echo.»

Das OK hat laut Strebel im Vorfeld die Teilnehmer schriftlich auf das Thema Sicherheit bei den Gefährten hingewiesen.

Mehr im WB vom Dienstag.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.