Im Wilden Westen - die WB-Sommerserie 2020

Buntes Fasnachtstreiben mit den 6 Gögs

Wie jedes Jahr sind auch die Fasnachtsverrückten in Altbüron und Grossdietwil am Werk. Das Fasnachtskomitee 6 Gögs organisiert seit 62 Jahren verschiedene fasnächtliche Aktivitäten in einigen Dörfern des Rottals.

Gesamtfoto der 6 Gögs mit Fähnrich.

Die 6 Gögs haben Legendenstatus. Für die Fasnacht 2020 sind dies namentlich: Peter Steiner, Marcel Hofmann, Anton Kurmann, Ivan Imbach, Philipp Rohrhirs und Neumitglied Beat Wey. Die Arbeiten für die rüüdigen Tage laufen auf Hochtouren.

Die Tradition lebt
Was 1958 ins Leben gerufen wurde, besteht auch heute noch. Die sechs Männer sind bestrebt, das Ziel der Gründungsmitglieder weiterhin zu erfüllen: Fasnächtliche Aktivitäten organisieren und die Pflege von Freundschaften und der Geselligkeit. Gemeinsam mit den Tunnuschränzern und den Plooggeistern vom Totenboden wird der Bevölkerung im Rottal darum einiges geboten. Neben den traditionellen Anlässen wie der Tagwache und dem grossen Umzug vom Schmutzigen Donnerstag werden auch noch eine Kinderfasnacht in Grossdietwil organisiert und auch das «Tuntiverbrennen» am Güdisdienstag hat seinen festen Platz zum Abschluss der fünften Jahreszeit. «Die Zusammenarbeit ist für alle Fasnächtler ein Gewinn», meint der Präsident der 6 Gögs, Anton Kurmann. «So können wir Jung und Alt etwas bieten. Laute Töne, wildes Treiben, wertschätzende Besuche und eine bunte Abwechslung zum Winteralltag – alles was halt ein Fasnachtsherz höherschlagen lässt.»

Zum Fasnachtstreiben gehören für die 6 Gögs aber mehr als nur die gros­sen Ereignisse. Tradition haben auch die geselligen Anlässe. So treffen sich beispielsweise an einem Abend der Vorfasnacht alle ehemaligen Gögs und verbringen gemeinsam fröhliche Stunden. Das Besuchen der Umzüge in Roggliswil und in Luthern ist ein weiterer Bestandteil der fünften Jahreszeit. Und zu guter Letzt ein wunderschöner Brauch: Die Besuche der Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 75. Altersjahr. «Kleine Präsente, eine gute Hausmusik und Zeit. Das wird sehr geschätzt, wenn wir die Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Altersheimen besuchen», meint Anton Kurmann. «Auch die persönlichen Besuche bei den Leuten zu Hause sind jedes Mal ein Highlight.»

Im Mittelalter
Gemeinsam mit den Tunnuschränzern wird jeweils die alljährliche Fasnachtsplakette entworfen. Diese widerspiegelt immer das aktuelle Thema. Im 2020 lautete das Umzugsmotto «Altbüron im Mittelalter» und die Guuggenmusig präsentiert sich zum 45-jährigen Bestehen unter dem Sujet «Gothic nüt ah». Daraus ergeben hat sich die Toten­kopf-Plakette. Diese kann in einer silbrigen oder goldenen Ausführung bei Mitgliedern der Tunnuschränzer oder bei den 6 Gögs bezogen werden. (JK)

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.