Stimmrechtsbeschwerde eingereicht

Gegen die Abstimmung für das Projekt "Spychermatte" vom 21. Mai wurde Stimmrechtsbeschwerde eingereicht. Foto WB-Archiv

Die Einsprecher gegen das Projekt Spychermatte wollen, dass die Abstimmung vom 21. Mai absagt, respektive deren Resultat annulliert wird. Sie haben mit juristischer Unterstützung beim Regierungsrat Stimmrechtsbeschwerde eingereicht. Der Gemeindepräsident nimmts gelassen.

Die Einsprecher rügen den Gemeinderat, ungenügend und einseitig informiert zu haben. Der Gemeinderat habe zu wenig Transparenz gezeigt beim Erwerb der Spychermatte. Zudem werfen Beschwerdeführer dem Gemeinderat "polemische Abstimmungspropaganda" vor.

Was Gemeindepräsident René Wiederkehr zu den Vorwürfen sagt, lesen Sie in der WB-Ausgabe vom Dienstag.

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.