Reiden rechnet mit roten Zahlen

Die Laufende Rechnung der Gemeinde Reiden schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 305'000 Franken. Foto WB-Archiv

Nach zuletzt zwei Abschlüssen mit Millionengewinn rechnet die Gemeinde Reiden im 2018 mit einem Defizit. Ein Umstand, an den sich die Bevölkerung in den kommenden Jahren gewöhnen muss.

«Stark anwachsende Ausgaben mit schwach steigenden Steuererträgen decken ist praktisch unmöglich.» Bruno Aecherli, Finanzvorsteher der Gemeinde Reiden, redete am Mittwoch Klartext. An der vom Gemeinderat einberufenen Pressekonferenz stellte er das Budget 2018 vor. Dieses sieht bei einem gleich bleibenden Steuerfuss von 2,3 Einheiten und Ausgaben von 35,4 Millionen Franken einen Aufwandüberschuss von 305'000 Franken vor. Schlimm sei dies nicht, sagte Bruno Aecherli: «Im Fünf-Jahres-Plan sind wir immer noch auf dem richtigen Weg. Den Fehlbetrag können wir durch das in den letzten beiden Jahren angehäufte Eigenkapital decken.»

Welche Posten zum defizitären Ergebnis beitragen, was die Gemeinde in den kommenden Jahren erwartet und wie hoch die Investitionen im 2018 ausfallen, lesen Sie in der WB-Ausgabe vom Freitag.

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.