Das Eigenkapital als sicheres Polster

Die Gemeinde Pfaffnau hat finanziell rosige Jahre hinter sich. Foto WB-Archiv

Die Gemeinde rechnet 2018 mit einem Minus von knapp einer Million Franken. Der Aufwandüberschuss kann mit dem gebildeten Eigenkapital aufgefangen werden.

3,7 Millionen Franken beträgt das Eigenkapital der Gemeinde Pfaffnau per Ende 2016. Auf finanziell rosige Jahre folgen nun rote: Der Finanz- und Aufgabenplan rechnet zwischen 2018 und 2022 mit Defiziten. Diese werden von Jahr zu Jahr kleiner, hinterlassen aber dennoch ihre Spuren. Am Ende der Planungsperiode ist das Eigenkapital voraussichtlich auf 762'000 Franken geschrumpft. Dies bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 1,95 Einheiten. 

Der Voranschlag der Laufenden Rechnung 2018 weist bei einem Aufwand von rund 17,8 Millionen Franken ein Minus von 988'000 Franken auf. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Defizit beinahe verdoppelt. Welche Umstände zum schlechteren Ergebnis beitragen, lesen Sie in der WB-Ausgabe vom Freitag.

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.