Altishofer stärken Gemeinderat den Rücken

56 Stimmberechtigte liessen sich über das weitere Vorgehen bezüglich einer möglichen Fusion mit Ebersecken informieren. Foto bo.

Die Fakten sollen auf den Tisch: Die Altishofer Stimmbürger sprachen sich  an der Gemeindeversammlung vom Dienstagabend in einer Konsultativ-Abstimmung klar dafür aus, die Vorabklärungen über eine allfällige Fusion mit Ebersecken weiter voranzutreiben.

Gemeindepräsident Urs Kaufmann machte an der von 56 Bürgerinnen und Bürgern besuchten Versammlung keinen Hehl daraus, dass insbesondere die Finanzen - sprich die monitäre Beteiligung des Kantons - ein wichtiger Aspekt sein wird, ob die Bevölkerung wie vorgesehen im Vierten Quartal 2018 an der Urne über ein Zusammengehen der beiden Gemeinden auf den 1. Januar 2020 entscheiden kann. 

Warum es beim rein informativen Traktandum "Fusionsabklärung" überhaupt zu dieser nicht geplanten Konsultativ-Abstimmung kam, lesen Sie am Freitag im "Willisauer Bote". 

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.