«Wer arbeitet, wird schneller integriert»

«Auf dem Land werden Asylsuchende erfahrungsgemäss schneller integriert», sagt Zentrumsleiter Marco Fellmann. Foto Pascal Vogel

In Fischbach leben seit drei Wochen 13 Asylsuchende aus Afghanistan, Eri­trea, Syrien und der Türkei. Standortverantwortlicher in der Minimalunterkunft Mettmenegg ist Marco Fellmann. Der 44-jährige Dagmerseller leitete bereits die Notunterkünfte in Beromünster und Dagmersellen. Im Interview spricht er über die anfängliche Skepsis in der Dorfbevölkerung, die Gefahr des Untertauchens und die Wichtigkeit der Beschäftigung.

Ausserdem in der WB-Ausgabe vom Dienstag: Die Aktionswoche Asyl. Während sieben Tagen führen kantonale und regionale Vereine und Organisationen verschiedene Projekte zum Thema Asyl durch. Begegnungsanlässe mit kulinarischen Highlights oder Mitwirkung bei Gottesdiensten – in der WB-Region wird Integration grossgeschrieben. 

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.