Letzte unterirdische Asylunterkunft schliesst

Symbolbild WB-Archiv

Ende Juni 2017 wird der Betrieb der temporären Asylunterkunft (TUK) Utenberg in der Stadt Luzern eingestellt. Damit schliesst auch die letzte unterirdische Unterkunft im Kanton. Die 100 Plätze in der TUK Utenberg werden aufgrund der aktuell ruhigen Lage im Asylwesen nicht benötigt.

Wie die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen mitteilt, könne sie bei einem erneuten Anstieg der Asylgesuche aber jederzeit für maximal zwölf weitere Monate genutzt werden.

Die temporäre Asylunterkunft wurde im Juli 2016 eröffnet. Die unterirdische Zivilschutzanlage bietet Platz für 100 Personen und sollte gemäss Vereinbarung zwischen Kanton und Stadt Luzern für zwei Jahre, bis Juni 2018, betrieben werden. Weil die Zahl der Zuweisungen von Asylsuchenden an den Kanton Luzern seit Mitte 2016 stetig abnimmt und ausreichend Plätze in oberirdischen Asylzentren vorhanden sind, werden die Plätze momentan nicht benötigt. Der Betrieb wird deshalb per 30. Juni sistiert. Die derzeitigen 29 Bewohner werden in oberirdische Asylunterkünfte verlegt.

Mehr im WB vom Dienstag.

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.