Im Kanton Luzern rückten zwölf Feuerwehren aus

Foto Christoph Ehleben/pixelio.de

Wegen den Folgen des starken Gewitters vom Montagabend sind im Kanton Luzern zwölf Feuerwehren ausrückt. Wie die Gebäudeversicherung Luzern am Dienstag mitteilte, blieb der Kanton Luzern aber vor grösseren Schäden verschont.

Am stärksten vom Gewitter betroffen gewesen sei das Hinterland bis Dagmersellen sowie das Seetal, heisst es in der Mitteilung. Ab 20.45 Uhr seien zwölf Feuerwehren mit 220 Personen im Einsatz gestanden. Gebäude hätten vor einfliessendem Wasser geschützt werden müssen sowie Keller und Garagen ausgepumpt werden. Bei der Polizei seien innerhalb einer Stunde 23 Schadensmeldungen eingegangen

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.