Der Kanton übernimmt keine Gemeindestrassen

Bleibt Gemeindestrasse: die Niederwilstrasse zwsichen Gettnau und Nebikon. Foto Céline Pfister
 
Der Kanton Luzern erteilt den Gemeinden, die kommunale Strassen an den Kanton abtreten wollten, eine Abfuhr. Das heute rund 520 Kilometer lange Netz der Kantonsstrassen bleibt unverändert. Es gebe keine Umklassierungen, teilte der Regierungsrat mit.

 

Die Kantonsregierung hat am Mittwoch das neue Strassenverzeichnis vorgestellt. Dieses muss vom Parlament beschlossen werden und soll auf Anfang 2018 in Kraft treten.

Der Regierungsrat überarbeitete in einem ersten Schritt die Kriterien, die eine Strasse erfüllen muss, um den Status einer Kantonsstrasse zu erhalten. Bei der Anwendung dieser Kriterien hätte sich das Kantonsstrassennetz um 3,5 Kilometer verkleinert. Dazu kommt es aber nicht.

Der Regierungsrat strich den Grundsatz, dass eine Verbindung zu einer Kantonsstrasse in einem Nachbarkanton auch im Kanton Luzern eine Kantonsstrasse ist. Luzern will damit von Beschlüssen der Nachbarkantone zu ihrem Strassennetz unabhängig werden.

Image CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen aus der Abbildung ein.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.